Wildpark Gersfeld

Vor jedem Urlaub in die Rhön setzen wir uns an einem Abend gemeinsam mit unseren drei Süßen hin und jeder darf aufzählen, worauf er sich schon ganz besonders freut und was für Ausflüge gemacht werden sollen.
Im vergangenen Jahr hatte sich unser Henry einen Besuch im Wildgehege gewünscht. Er wollte sooo gerne mal ein echtes Bambi streicheln! Und da uns hier in der Großstadt eher selten eins über den Weg läuft, fanden wir die Idee super. Ich war nicht ganz sicher, ob ihm der Wunsch, ein Reh tatsächlich streicheln zu können, dort tatsächlich erfüllt werden würde, aber einen Versuch war’s wert!

Vom Rhön Park Hotel aus lassen sich viele spannende Ausflüge machen

Ausflug zum Wildpark Gersfeld

Also haben wir uns bei bestem Herbstwetter auf die Socken gemacht und sind in den vom Park Hotel etwa 20 Autominuten entfernten Wildpark Gersfeld gefahren. Schon die Fahrt an sich war wieder ein kleiner Urlaub – was für eine atemberaubende Landschaft! Vorbei an gemähten Feldern und kitschig bunten Wäldern und Anhöhen, kamen wir am Wildgehege an. Der Eintritt ist günstig. Erwachsene kosten 5 Euro und Kinder 2,50 Euro. Für je 50 Cent pro Portion bekommt man kleine Pappboxen und Papiertüten mit Tierfutter und das war so’ne Sache. Was hatte ich die Kinder vorbereitet, dass die Tiere im Wildgehege sicher scheu seien würden und man sich leise und langsam auf sie zu bewegen muss…

O.k.: leise und langsam kommt im Wortschatz von unserem Henry schon mal gar nicht wirklich vor und wenn er dann noch aufgeregt ist…
Durch den Park führt ein Rundweg, vorbei an Vogelvolieren mit Pfauen und Fasanen und einem kleinen müden Waschbären, der faul im Baum rumhängt. Direkt danach kommt man bereits an ein großes Gehege mit Rotwild, Sikawild und Dybowskiwild. Was es alles für Wild gibt! Die waren tatsächlich etwas schüchtern, ließen sich Dank des Futters aber sehr gut anlocken und sogar streicheln. Henry war im Glück! ( …und ich auch!)

Wildpark Gersfeld: ein schönes Ausflugsziel nahe dem Rhön Park Aktiv Resort

Was sind Rehe doch für anmutige Tiere, unfassbar elegant und so fein in ihren Bewegungen… Nachdem wir Henry mit Ach und Krach loseisen konnten, ging es vorbei an Ottern, Wisent (sogar ein kleines Babywisent!)Wildkatzen & Co zum Freigehege und ab diesem Punkt drehte sich die Situation – für uns und das Wild! Rehe haben Nasen wie kleine Trüffelschweine und kaum, dass wir die Tür zum Gehege passiert hatten, waren wir von einer kleinen Herde Rehe umgeben, die mit aller Kraft versuchten, an die Futtertüten in unseren Jackentaschen zu kommen. Nicht so, dass man Angst haben musste, aber eben doch erstaunlich keck! Kaum hatte man die Tüte in der Hand, war von scheu und schreckhaft nichts mehr zu merken – zumindest nicht bei den Rehen! Die Tüten waren im Nu leer und die Rehe „best Buddy“ mit den Kids. Ein wirklich tolles Erlebnis. So nah und intensiv habe ich Rehe noch nicht erlebt und nachdem die Tüten leer waren und die Kinder die Rehe in aller Ruhe gestreichelt hatten, staksten diese wieder von dannen und ließen uns allein im Gehege stehen…

Über einen von Farnen gesäumten, ganz verwunschenen Weg ging es weiter, vorbei an Wildschweinen, Schafen und Waldameisen zum Ausgang des Parks. Am Ende des Parks wartet auf uns noch ein kleiner Streichelzoo mit Ziegen und auch diese waren dankbare und gleichermaßen fordernd penetrante Abnehmer der neuerworbenen Futterboxen. An dieser Stelle sind unsere Kinder mehr geflitzt als die Ziegen!

Alles in allem ein wirklich schönes Ausflugsziel und beim nächsten Mal ist eins sicher: Eine Tüte ist keine Tüte! Das sollte man ins Budget einplanen ☺

Inmitten des UNSECO-Biosphärenreservats Rhön

Informationen zur Anfahrt

Wildpark Gersfeld
36129 Gersfeld
Telefon: 06654 – 680
www.wildpark-gersfeld.de

Öffnungszeiten (ganzjährig)
April – Oktober: 09:00 – 18.00 Uhr
November – März: 10:00 – 16:00 Uhr

Das Mitführen von Hunden an der Leine ist im Park erlaubt!